9. Berner Wassertag: Mikro-Verunreinigungen

26. März 2019

Aus unzähligen Produkten des täglichen Gebrauchs wie Medikamenten, Pflanzenschutzmitteln oder Kosmetika gelangen kleinste Bestandteile in unsere Gewässer. Ob, beziehungsweise welchen Schaden diese Mikroverunreinigungen – einzeln oder als Cocktail – bewirken, ist erst ansatzweise bekannt.
Der diesjährige Berner Wassertag widmete sich den Herausforderungen, welche die Mikroverunreinigungen bedeuten. Aufgezeigt und diskutiert wurden verschiedene Lösungsansätze, von der Elimination in ARAs, über den reduzierten Einsatz bis hin zum Verbot von chemisch-synthetischen Stoffen.
Organisiert wurde der Wassertag, an welchem rund 300 Personen teilnahmen, durch das kantonale Amt für Wasser und Abfall (AWA), mit Unterstützung durch naturaqua.

Die ReferentInnen des 9. Berner Wassertags: Bruno Bangerter, Andreas Hirt, Christoph Neuhaus, Claudia Minkowski, Franziska Herren, Christian Hofer, Hans Jörg Rüegsegger (v.l.n.r.).

Archiv